Sie sind hier: Willkommen » Change » Emotionen » Widerstand

Der Widerstand

Widerstand und Resignation entgegen wirken

Mit der Erkenntnis, dass die Sache entschieden ist, baut sich Widerstand auf – Betroffene ärgern sich und versuchen, durch diese Emotion der Selbstbehauptung die Entwicklung aufzuhalten, „ohne mich!“. Erkennen sie, dass der Kampf zwecklos ist, stellt sich Resignation ein, sie begreifen den Verlust des Status quo.

Besonders negativ verhalten sich Mitarbeiter, die bislang „alleingelassen“, sich selbst in Eigeninitiative um die Möglichkeit gekümmert haben, besser arbeiten oder überhaupt arbeiten zu können. Deren Hilfsmittel usw. entsprechen aber oft nicht den neuen einzuführenden Methoden. Das heißt, sich trennen von „Eigenem“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Diesem Effekt ist dringend von Anfang zu begegnen, indem herauszufinden ist, um wen es sich handelt. Wegen der Eigeninitiative sind das wertvolle Mitarbeiter, die unbedingt zu gewinnen sind.  Hier ist Methoden- und vor allem Sozialkompetenz nötig!